Skip to content
Le Gouvernement du Grand-Duch├ę du Luxembourg

Klosterfriedhof

1933 legen die Herz-Jesu-Priester abseits des Klostergel├Ąndes einen eigenen Friedhof an. Die erste Beerdigung dort findet 1934 statt. Vorher verstorbene Priester und Novizen des Klosters werden vom Asselborner Friedhof dorthin ├╝berf├╝hrt.

In den Jahren 1941ÔÇô1943 ├╝berleben mindestens 20 Juden die Internierung in F├╝nfbrunnen nicht. Die meisten von ihnen werden auf dem Klosterfriedhof bestattet. Ihre Gr├Ąber m├╝ssen auf Befehl der NS-Besatzer mit einem gelben Stern gekennzeichnet werden. Nach dem Krieg werden die Verstorbenen auf den j├╝dischen Friedhof Belle-Vue in Luxemburg-Stadt ├╝berf├╝hrt.

Quelle: Archives des Pr├¬tres du Sacr├ę-Coeur

Ansicht des Klosterfriedhofs (1967)